personalmarketing | employer branding | social media - kritisch hinterfragt | personalmarketing2null

Hier nun also wie versprochen der ultimative Leitfaden für mehr Sicherheit auf Facebook. Zumindest für den Moment. Denn wie wir alle wissen, ändert das launige Netzwerk aus Palo Alto gerne mal etwas, ohne uns User darüber zu informieren. Oder erst nach dem eine Änderung erfolgte. Wie ich beim Erstellen der Unterlagen festgestellt haben, haben sich schon alleine innerhalb der letzten 14 Tage ein paar klitzekleine Kleinigkeiten bei den Einstellungsmöglichkeiten geändert (und wenn es nur das „Wording“ betrifft). Also, Augen auf bei der Facebook-Nutzung.

Natürlich muss jeder selber wissen, was er auf Facebook von sich preisgibt. Insofern können das hier auch nur Anregungen sein. Ich kann nur empfehlen, die Einstellungen so rigide wie möglich zu halten. Denn sonst heißt es hinterher wieder: Uh, die SCHUFA ist so böse, die greift unsere Daten von Facebook ab.

Es sind IHRE Daten, liebe Leser und Sie bestimmen, was Sie von sich preisgeben. Und…

Ursprünglichen Post anzeigen 59 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: