Marken müssen anfangen Menschen zu leiten


Mundpropaganda und Social Media: Mythen und Wahrheit from trnd on Vimeo.

„Die Aktivitäten von Konsumenten im sozialen Austausch, offline wie online, sind in den letzten Jahren ins Zentrum des Marketinginteresses gerückt. Dabei haben sich ein paar Mythen und Vorstellungen verbreitet, die vielleicht korrigiert werden sollten.“

Advertisements
Getaggt mit , , , , , , , , , , , , , , , ,

6 Gedanken zu „Marken müssen anfangen Menschen zu leiten

  1. Holger Conrad sagt:

    Davon ist so gut wie nix neu. Schon gar nicht die Erkenntnis, dass es beim Marketing immer um Menschen & Produkte geht. Alter Wein in neuen … Aber, Kompliment, gut und unterhaltend gemacht. Kann auch nicht jeder.

  2. Hm, ist es wirklich so, dass der Mensch sich selbst gerne auf die Bühne hebt?
    Auf seiner kleinen Bühne der Bekannten vielleicht noch. Allerdings auf Web 2.0 Plattformen?
    Ist es nicht so, dass noch immer nur 6-7% selbst Artikel schreiben, etwa 15% noch selbst kommentieren, der Rest nur still mitliest?
    Allerdings: das stille Mitlesen bedeuten schon, dass der Virus im Kopf ist.
    Und nicht ein Hm: Ist es nicht so, dass doch mehr über das Negative gesprochen wird: „Haste schon jehört, wat dem schon wieder passiert is?“
    Allerdings ja: ich finde Menschen angenehmer, die positive Themen bewegen. Dennoch achte ich auch auf die negativen Dinge, die in unserer Gesellschaft passieren, damit ich Trends frühzeitig erkenne und micht entweder schon darauf einstellen kann oder ggf. durch eigene Artikel auch Einfluss nehmen kann, wenn auch nur einen bescheidenen.
    VG Martin

  3. Frank sagt:

    Nachdem ich mir eben 45 Minuten Netzstimmen bei Oliver G. reingezogen habe, war es schon viel verlangt, noch 10 Minuten Oetting draufzusetzen.
    Hübsche Präsentation aber – naturgemäß – im ersten Ansatz falsch. Denn Mundpropaganda ist selbstverständlich extrem wirksam aber keinesfalls die wirksamste Form der Werbung. Die langfristig meiste Wirkung erzeugt das Produkt selbst. Und so ein bisschen auch die Verpackung.
    Und selbstverständlich ist es ein bisschen viel verlangt, dass Marken Menschen leiten oder auch nur liken sollten. Ich möchte auf Facebook nicht von einer Hämorrhoidensalbe geliked werden. So gut diese auch sein mag.

    • greich sagt:

      Hallo Frank, gemeint ist ja nicht, dass Marken ALLE Menschen leinten sollten, aber vielleicht diese die sich öffentlich über die Marke äußern. Die Marke muss sich erst dafür öffnen, und damit umgehen lernen. Wir wollen eben nicht von einer Hämorrhoidensalbe geliked werden 🙂 Die langfristig meiste Wirkung erzeugt das Produkt selbst ( ganz sicher) , die Verpackung und auch die Meinungen der Konsumenten ( immer wichtiger werdende Unterscheidungsmerkmal im Markt). Ich denke die Lösung steht wie immer in der Mitte. Was allerdings nicht passieren darf ist, dass Marken vor lauter Angst über negative Meinungen stocken bliebt, denn die Konkurrenz stirbt nie und ist heute schneller den je… 🙂 LG und Danke für das Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: