7 Trends fürs 2014: baut euer eigenes Social Media


Mike Schwede

1. Cash statt Viralität ist angesagt

Cash Cats: Source Knowyourmeme

Jetzt, wo fast alle Firmen Facebook-Pages haben, wird das Netzwerk von einer Social-Media- zu einer Werbeplattform umgebaut. Die Aussage von Scott Woods ist hier eindeutig – genauso wie der Fakt, dass die Insights ab 2014 organische und virale Reichweite nicht mehr separat ausweisen. Seit dem 1. Dezember ist die bescheidene Reichweite (laut Facebook erreicht man 16%, laut Social Bakers rund 9% seiner Fans pro Post), nochmals um 44% gesunken. Laut der Studie von Ignite erreichen so manche Brands nicht mal mehr 3% ihrer Fans.

2. Social Earned Media

Wer nun dennoch Social Media statt Facebook-Paid-Media betreiben möchte, startet am besten den Aufbau einer eigene Community, wie das Migros oder Swisscom bereits vor Jahren getan haben. Zumindest der eigene Blog gehört auf der Prioritätenliste nun ganz nach oben. Schon seit Jahren bezeichne ich es als Klumpenrisiko, bei Social Media einzig auf Facebook zu setzen…

Ursprünglichen Post anzeigen 583 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: